Galerien

Login Form

Schau mal rein:

Märchenspieler auf Facebook:

Fidelio auf Facebook:

Logo_200.jpg

Besuch bei Villeroy & Boch in Mettlach

Als eine Reise wert erwies sich das Erlebniszentrum von Villeroy & Boch in Mettlach an der Saar am Dienstag nach Ostern.

Beginnen wir den kurzen Reisebericht mit einer Pause, denn auch die lohnt allemal. 

Zum Besuch der Ausstellung gehört nämlich auch eine kurze Entspannung und Stärkung im Museumscafé. Wer jedoch dieses Café betritt, dem bietet sich vor allem ein weiterer Kunstgenuss: ein Meisterwerk historistischer Innenarchitektur. Das nostalgische Café ist vom Boden bis zur Decke mit ca. 15.000 von Hand gearbeiteten Fliesen dekoriert und präsentiert sich im Stile des Dresdner Milchladens.

Nach der Stärkung begann um 13.30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung mit einem Film mit Peter Ustinov über die Entstehung und Entwicklung von Villeroy & Boch. Die Führung selbst erfolgte anschließend in zwei kleinen Gruppen, so dass jeweils bei der Führung und den Erläuterungen eine familiäre Atmosphäre entstand. Die Teilnehmer wurden über die unterschiedliche Geschichte und Herstellung von Porzellan und dessen Bearbeitung informiert und konnten die daraus rusultierenden Errungenschaften in der Erlebniswelt von Villeroy & Boch bewundern.

Doch auch 'der Rest' von "Keravision" - so die Bezeichnung der Ausstellung - ist sehenswert. Mit einem modernen Museumskonzept präsentieren sich keramische Schätze der Sammlungen Villeroy & Boch aus mehreren Jahrhunderten. Die spannende Präsentation zeigt die europäische Industriegeschichte vom Spätbarock bis heute sowie die Entwicklung der Alltagskultur. Angefangen bei Nachttöpfen von Kaisern und Königen über die Vielfalt der Farben, Formen und Dekore ausgesuchter Exponate bis hin zu moderner Tisch- und Badkultur des 21. Jahrhunderts findet der staunende Besucher alles aus der Welt der Keramik.

Das in unmittelbarer Nähe liegende Outlet-Center bietet nach dem Museumsbesuch die Gelegenheit zum günstigen Fabrik-Einkauf. So kam es, dass nicht wenige der Teilnehmer an diesem Ausflug sich dort noch mit Ersatzteilen zum heimischen Service oder gar mit neuen Tellern und Tassen ausstatteten.