Galerien

Login Form

Märchenspieler auf Facebook:

Fidelio auf Facebook:

Logo_200.jpg

Tanzgruppen-Revival-Tour

Ausflug führte die Tanzgruppe in die eigene Vergangenheit

Im August 1985 hatte die Tanzgruppe ein Engagement für die REMET, die Rhein-Mosel-Eifel-Touristik des Kreises Mayen-Koblenz, auf der Wabelsberger Wacholderhütte bei Langscheid in der Eifel. Dort fand die Einweihung dieser neu errichteten Hütte statt und gleichzeitig feierte der damalige Landrat Dr. Georg Klinkhammer dort seinen 60sten Geburtstag. Dieser Auftritt war der Startschuss für eine langjährige Verbindung zwischen der REMET und der Fidelio-Tanzgruppe, in deren Verlauf die Gruppe viele Engagements im Kreisgebiet, aber auch darüber hinaus im gesamten Bundesgebiet sowie in den angrenzenden Ländern hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun - 29 Jahre später - lud der damalige Geschäftsführer der REMET, Herr Peter F. Huppert, der zwar schon viele Jahre nicht mehr im Kreis Mayen-Koblenz lebt, dem Verein jedoch noch heute freundschaftlich eng verbunden ist, die Tanzgruppe anlässlich des 95-jährigen Vereinsbestehens zu einer "Tanzgruppen-Revival-Tour" ein. In Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung und der Sparkasse Koblenz hatte er für Freitag, den 19. September eine Bustour durch das Kreisgebiet organisiert, die die heutigen Mitglieder der Tanzgruppe an einige der Orte führte, an denen die Fidelio-Gruppe in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts so oft getanzt hatte. In der Gruppe sind heute viele neue Mitglieder, aber es sind auch noch ein paar "Veteranen" von damals dabei, die inzwischen seit 30 und mehr Jahren aktiv sind. Für sie war es eine wahre und spannende Reise in die eigene Vergangenheit.

Erste Station der Rundreise war die Ehrenburg bei Brodenbach an der Mosel. Bei Kaffee und Kuchen (echte "Mülleme Krumbiere") fiel spontan die Entscheidung, hier - im engen Schankraum - noch einmal einen Tanz aufzuführen. Einfach so - ohne Tracht und ohne musikalische Begleitung - tanzte man einen der alten Tänze, den "Krütz-König". Dabei kam auch beim Pächter der Burgschänke die Erinnerung an die Zeit von damals zurück und er konnte sich wieder gut an die Auftritte in den 80ern erinnern.

Von dort ging es dann weiter in die Eifel zur Wabelsberger Wacholderhütte. Hierhin waren auch der damalige Ortsbürgermeister von Langscheid, Herr Gottfried Groß, sowie der damalige Landrat des Kreises Mayen-Koblenz, Herr Dr. Georg Klinkhammer gekommen. Gemeinsam wurden Erinnerungen an die Zeit vor rund 30 Jahren ausgetauscht und der Vereinsvorsitzende Jürgen P. Maurer konnte Herrn Dr. Klinkhammer als kleine Erinnerung an seinen 60sten Geburtstag ein Foto der Veranstaltung überreichen.

Nächste Station bei der Fahrt quer durch den Kreis Mayen-Koblenz war Bendorf-Sayn. Auf Burg Sayn war die Tanzgruppe ebenfalls oft zu Gast. Die aktuelle Fahrt führte jedoch nicht zur Burg, sondern zum Schloss Sayn. Als besondere Überraschung wartete hier eine Sondervorstellung des Stückes "Krupp und Sayn" auf die Teilnehmer. Extra für die Fidelio-Gruppe führten die beiden Schauspielerinnen Stephanie Geifes und Heike Kamp in hervorragender Weise als "gnädige Frau" und als "Mariechen" das informative und unterhaltsame Stück um die Verbindungen der Familie Krupp zum Ort Sayn auf.

Den Abschluss des Tages bildete am späten Abend dann noch ein Besuch beim Weingut Wagner in Ehrenbreitstein. Herr Wagner sen. war in den 80er Jahren Mitgründer der "Erzeugergemeinschaft Deutsches Eck." Für diesen Zusammenschluss von Winzern an Rhein und Mosel war die Tanzgruppe damals ebenfalls viel unterwegs. Auftritte zur Vermarktung des Weines der Gemeinschaft führten u. a. nach Kiel, Luxemburg oder Bern.
In der gemütlichen Weinstube klang der Tag noch bei einem guten Glas Wein aus. In der mitgebrachten Vereins-Chronik konnte noch einmal geblättert werden und so wurden Erinnerungen an viele schöne Auftritte und Fahrten von der Mitte bis zum Ende der 80er Jahre noch einmal lebendig.

Gegen 22 Uhr hieß es dann aber auch schon, Abschied zu nehmen. Der Vorsitzende dankte Peter Huppert ganz herzlich für sein Engagement und die hervorragende Organisation des Ausfluges und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, sich bald wieder sehen zu können.

(Fotos zum Vergrößern einfach anklicken!)