Galerien

Login Form

Schau mal rein:

Märchenspieler auf Facebook:

Fidelio auf Facebook:

Logo_200.jpg

Martinstag 2015

Das war St.-Martin 2015

Eigentlich würde man zum St.-Martins-Tag Mitte November ja eher kühles und trübes Wetter erwarten. Eben so, wie es in den vergangenen Jahren auch oft genug war. Aber am Martinstag 2015 - bzw. einen Tag davor am 10. November - als das Fest des Heiligen in Mülheim-Kärlich begangen wurde, was das ganz anders. Schon fast frühlingshafte Temperaturen begleiteten St.-Martin und sein Team den ganzen Tag auf ihrem Weg durch den Stadtteil Mülheim.

Früh morgens um 7.30 Uhr schon ging es los mit einem Besuch in der KiTa Schillerstraße, wo zu dieser frühen Stunde noch recht wenige Kinder anwesend waren und schon auf den Besuch warteten. Von dort aus ging es dann weiter zur Grundschule Mülheim. Um 8 Uhr betrat St.-Martin dort den Kreis aus Kindern und Lehrern, die sich auf dem Gelände zwischen Container-Schule und Rheinlandhalle versammelt hatten. Die Kinder hatten eine ganz besondere Aktion vorbereitet: Mit einem Spendenlauf hatten Sie zuvor eine ansehnliche Summe Geld gesammelt, das sie - passend zum Motto des Tages-Heiligen - im Rahmen des Besuchs an die Aktion "Helfende Hände" zur Unterstützung ankommender Flüchtlinge in der Verbandsgemeinde Weißenthurm übergeben konnten. Bürgermeister Georg Hollmann nahm den Scheck dankend in Empfang.

Auf seinem neuen Martinspferd, dem 14-jährigen Wallach Pedro vom Reitsportzentrum Sonnenhof in Bendorf, machte St.-Martin sich im Anschluss daran mit seinem Team auf die Runde durch den Stadtteil Mülheim. Die älteren Mitbürger und Mitbürgerinnen im Alter ab 85 Jahren wurden dabei ebenso mit einem kurzen Besuch bedacht, wie das Seniorenheim St.-Peter, die KiTa Don Bosco und der Seniorentreff am Kolpingplatz. Jeder der besuchten älteren Menschen erhielt von St.-Martin ein Flasche "Mülheimer Martinströpfchen" und natürlich den obligatorischen Martinsweck. Den bekamen natürlich auch alle Kinder. Kurz vor 16 Uhr erreichte die Truppe die letzte Station des Tages: den Seniorentreff am Kolpingplatz. Traditionell endet die Runde hier und die ganze Truppe hat die Gelegenheit, sich im Kreise der anwesenden Gäste bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Gebäck kurz zu erholen.

Um 17.30 Uhr begann dann der letzte Teil des Tages. In der Pfarrkirche Maria-Himmelfahrt fand ein kurzer Wortgottesdienst zu Ehren des heiligen Martin statt. Im Anschluss daran verteilte der Mülheimer Martin mit seinem Team noch einmal Wecken an die vielen Kinder, die mit ihren Eltern zur Kirche gekommen waren und dann ging es - begleitet vom Musikverein Frei-weg und abgesichert durch die Freiwillige Feuerwehr und den DRK-Ortsverband - noch einmal durch die Bassenheimer Straße und Poststraße bis hin zum Martinsfeuer im Judengäßchen unterhalb des TAURIS.

Hier kamen dann zum Abschluss die Umzüge aus Mülheim, Kärlich und Urmitz-Bhf. zum gemeinsamen Feuer zusammen.

Durch das Besuchsprogramm, das die Fidelio-Truppe in jedem Jahr am Martinstag absolviert, ist der Martinstag in Mülheim in jedem Jahr ein besonderer Tag. Nach rund 20 km Ritt für St.-Martin bzw. 20 km Fußmarsch für seine Begleiter hin und her und kreuz und quer durch Mülheim weiß abends jeder der dabei war, was er tagsüber geleistet hat. Doch dass St.-Martin seit Jahren konstant mit der selben Truppe unterwegs ist zeigt, mit wieviel Engagement aber auch mit wieviel Spaß an der Aktion jeder immer wieder dabei ist.